Header_Polnische Ostsee_Desktop
Header_Polnische Ostsee_Mobil

Sonne, Strand, Natur, Kultur!

Polnische Ostsee: Tipps für deinen Urlaub in Polen

Kilometerlange Sandstrände, traumhafte Dünenlandschaften, beeindruckende Steilküstenabschnitte und ursprüngliche Küstenwälder: Die polnische Ostsee hat für Naturliebhaber viel zu bieten. Viele Küstenabschnitte stehen unter Naturschutz, sodass du hier noch unberührte Natur vorfindest. Doch auch die Seebäder der polnischen Ostseeküste haben nicht nur eine lange Tradition, sondern bieten dir während deines Urlaubs in Polen viel Abwechslung, Kultur und natürlich zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Erholung wird bei einem Urlaub an der polnischen Ostsee großgeschrieben: Lange Strandspaziergänge, gemütliche Radtouren und Zwischenstopps in beschaulichen Cafés oder stilvollen Restaurants helfen dir auf jeden Fall dabei, vom Alltag zu entspannen und einfach mal die Seele baumeln zu lassen.

Wer sich eher nach Sport und Abenteuer sehnt, kommt bei einer Reise an die polnische Ostseeküste aber auch nicht zu kurz. An den Stränden können sich Wassersportler beim Schwimmen, Surfen oder Kiten auspowern. Die herrliche Landschaft der Küstenwälder lockt mit ihren vielen gut ausgewiesenen Rad- und Wanderwegen Radfahrer, Wanderer und Mountainbiker nach Polen. Übrigens eignet sich die polnische Ostseeküste auch perfekt für den Familienurlaub. Da die meisten Strände seicht ins Meer abfallen und in der Regel auch überwacht sind, kann man unbesorgt auch mit kleineren Kindern die feinen Sandstrände der polnischen Ostsee genießen – am besten natürlich in einer Ferienwohnung oder einem Ferienhaus in der Region.

Leuchtturm Swinemünde Polnische Ostsee

Die schönsten Ausflugsziele an der polnischen Ostsee

1Leuchtturm Ustka in Stolpmünde

Ein echtes Schmuckstück mit einer interessanten Geschichte ist der Leuchtturm von Ustka (Stolpmünde) – und ist damit das perfekte Ausflugsziel bei deinem Urlaub an der polnischen Ostsee. Schon allein durch seine Architektur unterscheidet sich der Leuchtturm von Ustka von den klassischen Leuchttürmen, denn er ist nicht nur achteckig, sondern verfügt auch über ein direkt angeschlossenes, zweigeschossiges Wärterhäuschen. Erbaut wurde der rund 20 Meter hohe Leuchtturm an der Mündung der Stolp bereits 1892 mit roten Backsteinen. Bis heute hat sich äußerlich kaum etwas an dem Leuchtturm von Ustka verändert. Über die Beton- und Metalltreppen im Inneren gelangst du nach oben und kannst von dort einen traumhaften Panoramablick über die Ostsee und den Strand in die eine, und das Landesinnere in die andere Richtung genießen. Ebenfalls lohnenswert ist ein Besuch des maritimen Museums, das sich im ehemaligen Wärterhäuschen befindet. Dort erfährst du viel Wissenswertes über Stolpmünde und den Leuchtturm.

2Wanderdünen im Biosphärenreservat Łeba

Zwischen Łeba und Rowy befindet sich der Słowiński-Nationalpark – ein rund 500 Hektar großes UNESCO-Biosphärenreservat mit einer beeindruckenden Naturlandschaft. Hier findest du einen echten Besuchermagnet an der polnischen Ostsee vor, nämlich die Lontzkedüne. Dabei handelt es sich um eine Wanderdüne, die – je nach Jahreszeit und Windverhältnissen – bis zu 42 Meter hoch werden kann. Das Besondere: Die Wanderdünen bei Łeba werden bis zu zehn Meter pro Jahr vom Wind verschoben und begraben dabei alles unter sich, was ihnen in den Weg kommt. Die Gegend wird übrigens liebevoll auch die Sahara Polens genannt, und das zu recht: Das Dünengebiet erstreckt sich auf rund 35 Kilometern, sodass schnell der Eindruck entsteht, dass du wirklich mitten in der Wüste stehst – und nicht im Küstenbereich der polnischen Ostsee!

3Nationalpark Wollin

Die Insel Wollin ist nicht nur die größte polnische Insel, sondern auch eines der beliebtesten Reiseziele in unserem Nachbarland. Wenn du deinen Urlaub in einer Ferienwohnung an der polnischen Ostsee verbringst, lohnt sich ein Ausflug auf die Insel Wollin und den dortigen Nationalpark auf jeden Fall. Der Wolliner Nationalpark nimmt etwa ein Fünftel der Insel ein und ist ein wahres Paradies für Naturfreunde. Hier leben nicht nur zahlreiche, teils vom Aussterben bedrohte Vogelarten wie zum Beispiel Fisch- und Seeadler, sondern es gibt auch viele unterschiedliche Pflanzenarten zu entdecken. Zudem kannst du in einem extra angelegten Schaugehege Wisente beobachten. Außerdem eignet sich der Wolliner Nationalpark hervorragend zum Wandern, sodass du dabei die Gegend besonders gut erkunden kannst. Empfehlenswert ist auch ein Besuch des Türkissees, der in einem ehemaligen Kalksteinbruch mit seinem strahlend-blauen Wasser die Besucher beeindruckt.

4Universitätsstadt Stettin

Wer an der polnischen Ostsee Urlaub macht, sollte sich einen Tagestrip in die ehemalige Hansestadt Stettin auf keinen Fall entgehen lassen. Die Universitätsstadt blickt auf eine lange, traditionsreiche Geschichte zurück, die sich in den herrlichen, historischen Bauten und hübschen Boulevards widerspiegelt. Am besten lässt sich Stettin zu Fuß erkunden. Los geht es dafür am Hauptbahnhof der Stadt. Von dort kannst du auf einem rund sieben Kilometer langen Rundgang die beeindruckenden historischen Gebäude, darunter das Rathaus, das Hafentor oder die gotische Jakobskathedrale besichtigen. Insgesamt führt dich der rot-gestrichelte Weg an 42 interessanten Station in der alten Hansestadt vorbei. Sehenswert ist auch die Hakenterrasse aus dem 19. Jahrhundert, die sich direkt am Ufer der Oder befindet, sowie das Stettiner Schloss, in dem einst die Herzöge Pommerns residierten. Übrigens: Wer mit dem Auto an die polnische Ostsee reist, kommt quasi automatisch an Stettin vorbei. Ein Zwischenstopp lohnt sich aber auf jeden Fall!

Wusstest du schon ...?

… dass die polnische Ostseeküste ziemlich dünn besiedelt ist? Tatsächlich gibt es nur zwei Großstädte, die Zugang zur Ostsee haben: Danzing (Gdansk) und Gdingen (Gdynia). Zwar gibt es zahlreiche Seebäder an der polnischen Ostsee, zum Beispiel Swinemünde, Kolberg, Ustka oder Sopot, allerdings haben sie alle weniger als 50.000 Einwohner und gelten damit nicht als Großstadt. Leer ist es an den Stränden dank der Touristen aus den angrenzenden Ländern aber trotzdem eher selten.

Traumhafte Sehenswürdigkeiten an der polnischen Ostsee

1Burganlage bei Marienburg (Malbork)

Eine der beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten der polnischen Ostsee ist die Marienburg, auch bekannt als Schloss Malbork. Sie erhebt sich majestätisch am rechten Ufer der Nogat und ist bis heute das weltweit größte Backsteinschloss. Erbaut wurde die Marienburg mit ihrem Hochschloss und dem Palast des Hochmeisters bereits im 14. Jahrhundert vom Deutschen Orden. Im Mittelalter galt die Burganlage nicht nur als uneinnehmbar, sondern war auch das politische Zentrum des Ordensstaates. Im zweiten Weltkrieg wurden über 50 Prozent der Bausubstanz der Marienburg zerstört und erst bei einer umfassenden Restauration zwischen den Jahren 2014 und 2016 wiederhergestellt. Jetzt erstrahlt Schloss Malbork wieder in neuem Glanz und gehört zu den meist besuchten Sehenswürdigkeiten Polens. Verbringst du deinen Urlaub an der polnischen Ostsee, solltest du dir die Besichtigung dieser eindrucksvollen Burganlage und des angeschlossenen Schlossmuseums also auf keinen Fall entgehen lassen!

2Altstadt von Rügenwalde (Darłowo)

Wer kennt sie nicht aus der Werbung: die Rügenwalder Teewurst. Auch wenn sie mittlerweile in NRW hergestellt wird, hat sie ihren Ursprung im polnischen Darłowo, dem ehemaligen Rügenwalde, genommen. Doch das ist nicht das einzige, wofür die Stadt am Fluss Wieprza bekannt ist. Tatsächlich ist Darłowo eng mit dem dänischen Königshaus verknüpft, denn der ehemalige dänische König Erik VII. wurde auf dem Rügenwalder Schloss geboren. Daneben hat Darłowo auch eine traumhafte Altstadt, die du bei deinem Urlaub an der polnischen Ostsee auf jeden Fall erkunden solltest. Der historische Stadtkern wurde im Zweiten Weltkrieg weitgehend von Zerstörung verschont, sodass viele der beeindruckenden Sehenswürdigkeiten – darunter der Rathausplatz mit dem Hemptenmacherbrunnen und die eindrucksvolle gotische Pfarrkirche – bestens erhalten sind. Ebenso sehenswert ist die etwas außerhalb gelegene St.-Gertrud-Kirche, die mit ihrem Zeltdach und der sechseckigen Bauform die Blicke der Besucher auf sich zieht.

3Leuchtturm von Swinemünde

Einer der ältesten und schönsten Leuchttürme der polnischen Ostseeküste steht in Swinemünde. Ursprünglich zwischen 1854 und 1857 erbaut, wurde der Swinemünder Leuchtturm zwischen 1902 und 1903 einem umfassenden Umbau unterzogen, sodass er nun nach wie vor mit einer Höhe von 65 Metern über der Ostsee thront. Damit ist der Leuchtturm von Swinemünde einer der höchsten Leuchttürme weltweit. Das Leuchtfeuer hat zwei unterschiedliche Farben: Weiß für die Schiffe auf der Ostsee, und rot für die Schiffe auf der Swine-Wasserstraße im Südwesten. Erklimmt man die rund 300 Stufen, hat man einen traumhaften Panoramablick über die Ostsee, die Swine, das Oderhaff und die Kaiserbäder auf Usedom. Bei guter Sicht kannst du sogar den 45 Kilometer entfernten Leuchtturm auf der Greifswalder Oie entdecken!

4Meeresaquarium von Gdynia

Gerade, wenn du mit Kindern Urlaub an der polnischen Ostsee machst, ist das Meerwasseraquarium in Gdingen (Gdynia) das perfekte Ausflugsziel. Der Wasserzoo ist eine der beliebtesten Attraktionen an der polnischen Ostsee, und das zu Recht. In verschiedenen Aquarien können zahlreiche Fisch-, Amphibien- und Reptilienarten betrachtet werden. Sie sind dabei so angelegt, dass die natürlichen Lebensräume der Tiere möglichst naturgetreu nachgeahmt werden. Das besondere Highlight des Meeresaquariums in Gdynia ist aber das Hai- und Krakenbecken. Hier kannst du die eindrucksvollen Tiere hautnah beobachten! Im zugehörigen Meeresmuseum erfahren Besucher außerdem viel Wissenswertes über die Meereswelt und die Art und Weise wie die Menschen die maritimen Ressourcen nutzen.

Impressionen von der polnischen Ostsee

Schloss Malbork Polnische Ostsee

Schloss Malbork

Dünen bei Leba Polnische Ostsee

Dünen bei Łeba

Ruine Trzesacz Polnische Ostsee

Ruine bei Trzesacz

Sandstrand Bialogora Polnische Ostsee

Sandstrand Bialogora

Altstadt Danzig Polnische Ostsee

Altstadt von Danzig 

Radweg Kolobrzeg Polnische Ostsee

Radweg bei Kolobrzeg

Strandliebhaber, hier entlang!

Wetter und beste Reisezeit für die polnische Ostseeküste

Je nachdem, was man für seinen Urlaub plant, bietet Polen das ganze Jahr über hervorragende Reisemöglichkeiten. Besonders beliebt für einen Urlaub an der polnischen Ostsee sind aber natürlich die Sommermonate von Juni bis September. Strandurlauber finden zu dieser Zeit perfekte Bedingungen für das Baden oder die zahlreichen Wassersportmöglichkeiten vor. Mit maximal 24 Grad Lufttemperatur wird es an der polnischen Ostsee längst nicht so heiß wie andernorts, dafür ist das Klima auch im Hochsommer sehr angenehm.

Am wärmsten wird es im Juli mit 26 Grad; dann ist auch die Wassertemperatur mit rund 19 bis 20 Grad am höchsten. Aber auch im Frühjahr und Herbst kannst du problemlos an der polnischen Ostseeküste Urlaub machen. Ebenso sind der Frühling und der Herbst für Aktivurlauber, die vor allem Wandern oder Radfahren möchten, ideale Reisezeiten.

Leuchtturm Darlowko Polnische Ostsee

So kommst du an die polnische Ostseeküste

Anreise an die polnische Ostsee

Am einfachsten ist die Anreise in unser Nachbarland Polen mit dem eigenen PKW. Der Vorteil: Du bist absolut flexibel und kannst auch vor Ort schnell und unkompliziert Tagesausflüge in die Umgebung unternehmen. Außerdem ist die Anfahrt mit dem eigenen Auto meist der schnellste Weg – vor allem, wenn du aus dem Nordosten Deutschlands anreist! Von Berlin aus brauchst du zum Beispiel gerade einmal eine bis anderthalb Stunden bis Stettin – dem Tor zur polnischen Ostsee.

Alternativ gibt es aber auch viele Zugverbindungen, die dich innerhalb weniger Stunden an die polnische Ostsee bringen. So kommst du in den Sommermonaten zum Beispiel ohne Umsteigen von Berlin nach Swinemünde. Auch Stettin erreichst du mit dem Zug problemlos und kannst von dort weiter zu deiner Ferienwohnung an der polnischen Ostsee reisen. Je nach Ausgangspunkt musst mit sechs bis 13 Stunden Fahrtzeit an die polnische Ostsee rechnen, wenn du mit dem Zug anreisen möchtest.

Häufige Fragen (FAQ)

1Wo ist es am schönsten an der polnischen Ostsee?

Ganz gleich, wo du deinen Urlaub an der polnischen Ostsee auch verbringst: Traumhafte Ecken findest du überall! Besonders schön sind zum Beispiel Swinemünde mit seinem herrlichen Sandstrand, aber auch Gdingen, Sopot sowie viele weitere Badeorte und Seebäder bieten perfekte Urlaubsmöglichkeiten. Sehenswert ist auch Danzig – die sogenannte Perle der Ostsee.

2Wie lang ist die polnische Ostseeküste?

Die polnische Ostseeküste ist rund 800 Kilometer lang; auf mehr als 500 Kilometern findet man traumhafte Sandstrände und charmante Küstenorte, die dir alle Möglichkeiten zur Erholung und Entspannung bieten. Die polnische Ostseeküste erstreckt sich vor allem zwischen Swinemünde und Danzig. Zwischen beiden Städten gibt es zahlreiche Fischerdörfer und traditionelle Seebäder, in denen du einen herrlichen Urlaub verbringen kannst.

3Ist Urlaub an der polnischen Ostseeküste günstiger als in Deutschland?

Für viele ist die polnische Ostsee immer noch ein Geheimtipp. Dabei sind die Küstenorte in Polen meist weniger überlaufen als die der deutschen Ostsee; zudem ist der Urlaub in Polen in der Regel günstiger. So kannst du vor allem Ferienhäuser und Ferienwohnungen an der polnischen Ostsee günstiger anmieten als vergleichbare Unterkünfte in Deutschland.

4Was für Ferienunterkünfte gibt es an der polnischen Ostsee?

Ähnlich wie an der deutschen Ostseeküste gibt es auch an der polnischen Ostsee verschiedene Ferienunterkünfte. Besonders komfortabel und beliebt sind natürlich Ferienhäuser und Ferienwohnungen. Bei Traum-Ferienwohnungen findest du rund 280 Ferienunterkünfte an der polnischen Ostsee, aus denen du dein perfektes Domizil wählen kannst.



Traum-Ferienwohnungen Logo

Wir sind geprüft und zertifiziert vom
Deutschen Ferienhausverband e.V.

Wir sind geprüft und zertifiziert vom
Deutschen Ferienhausverband e.V.


Scroll Up